September 2003

Am 10.09.2003 sind Umsatzsteuer-Vorauszahlungen für Juli (bei Fristverlängerung) oder August 2003 bei monatlicher Zahlungsweise zu zahlen, die Umsatzsteuer-Voranmeldungen müssen zu diesem Termin abgegeben werden.

Einkommensteuer- und Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen für das III. Quartal 03 sind ebenfalls zu diesem Termin fällig.

Lohn- und Kirchensteuer sowie der Solidaritätszuschlag r die im August gezahlten Löhne und Gehälter müssen ebenfalls zum 10.09.2003 angemeldet und abgeführt werden.

 Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Förderung der Steuerehrlichkeit beschlossen. Damit soll Steuerzahlern, die in den Jahren 1993 bis 2001 Einnahmen nicht oder unvollständig erklärt haben, die Möglichkeit eröffnet werden, durch Nacherklärung Strafbefreiung zu erlangen. Dies soll für die Verkürzung von Einkommen-, Körperschaft-, Gewerbe-, Umsatz-, Erbschaft- und Schenkungssteuer gelten sowie für Abzugssteuern wie Lohn- und Kapitalertragsteuer gelten. Die nacherklärten Einnahmen werden je nach Erklärungszeitpunkt mit 25 % bzw. 35 % belastet. In solchen Fällen sollte auf jeden Fall im Vorfeld geprüft werden, ob eine Nacherklärung oder eine Selbstanzeige günstiger ist.

 Nach einem Urteil des BFH sind Aufwendungen zur Erreichung eines beruflichen Abschlusses oder zur beruflichen Fortbildung Werbungskosten. Dabei soll es jetzt unerheblich sein, ob es sich um eine erstmalige oder auf einen anderen Beruf vorbereitende Ausbildung handelt. Unbeachtlich ist die Frage, ob die Aufwendungen berufsbegleitend oder vor Aufnahme einer Tätigkeit anfallen.

Entlassungsgeld eines Zivildienstleistenden ist für die Berechnung der eigenen Einkünfte nach dem Zuflussprinzip zu berücksichtigen (keine Aufteilung auf die Übergangszeit bis zum Studium.

Ehegatten können bei der Einkommensteuer zwischen der Zusammenveranlagung und der getrennten Veranlagung wählen. Wird nichts Anderes beantragt, führt das Finanzamt eine Zusammenveranlagung durch. Wählt jedoch einer der Ehegatten die getrennte Veranlagung, so ist in jedem Falle diesem Antrag zu folgen.

Für die Berechnung der privaten Anteile an den Kfz-Kosten nach der 1%-Regelung ist der Bruttolistenpreis immer Maßstab.

Der Verzicht auf Weihnachtsgeld durch ein Kind zur Vermeidung des Wegfalls des Kindergeldanspruchs ist missbräuchlich.

Auch der Hobbyraum im Keller eines Hauses kann als Arbeitszimmer berücksichtigt werden.