Juni 2003

 

Am 10. Juni 2003 sind Umsatzsteuer-Voranmeldungen für April (bei Dauerfristverlängerung) oder Mai 2003 bei monatlicher Zahlungsweise abzugeben.

Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag für die im Mai gezahlten Löhne und Gehälter sind ebenfalls bis 10.06.2003 zu zahlen.

Einkommensteuer- und Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen für das II. Quartal 03 sind ebenfalls am 10. Juni 2003 in der zuletzt festgesetzten Höhe zu entrichten.

Bei nicht fristgerechter Zahlung fälliger Steuern wird 1 % Säumniszuschlag für jeden angefangenen Monat fällig. Bisher wurde bei Überschreitung dieser Fälligkeiten um weniger als 5 Tage eine besondere Schonfrist berücksichtigt, so dass bei Zahlung innerhalb dieser Frist keine Säumniszuschläge erhoben wurden. Diese Schonfristen werden ab 2004 abgeschafft. Um Zuschläge zu vermeiden sollte daher ab 2004 die gesetzliche Fälligkeit unbedingt beachtet werden.

Die seit 1996 geltende 2-Jahresfrist für die Berücksichtigung von Kosten für doppelte Haushaltsführung bei fortlaufend verlängerter Abordnung und Ehen in denen beide Ehepartner berufstätig sind ist verfassungswidrig.

Bei Kettenabordnungen ist eine Umzugsplanung nicht möglich, so dass die 2-Jahresfrist laut Bundesverfassungsgericht keine sinnvolle Grenze darstellt und damit verfassungswidrig ist. Bis zur gesetzlichen Neuregelung sollte in solchen Fällen gegen die Bescheide mit der Beschränkung auf 2 Jahre Einspruch eingelegt werden.